Tränen, Trauer, Trost

waren heute angesagt, den wir mussten Adieu sagen. Ja, wir waren schon etwas zusammen gewachsen und hatten eine gute Gemeinschaft.
Der Camino hat uns zusammen gebracht auf den ca. 280 km und den über 380.000 Schritten. Obwohl es nur eine kleine Lebenszeit war – es war eine tiefgründige, für manche auch richtungsweisende Zeit.

Trost gab es während der Predigt in der Messe. Wir sollten den Spiegel, der uns nur selbst zeigt, zerbrechen, um die Außenwelt der Anderen neben uns wahrzunehmen.

Unsere Gedanken und Gebete begleiteten besonders unsere Freunde in die Türkei. Von dort sind in den letzten Tagen wenig hoffungsvolle Nachrichten gekommen. 

Einige hatten beim Tschüss sagen ein paar Tränen in den Augen. Es geht in alle Welt, fast so wie bei Matthäus zum Schluss: „… gehet hin in alle Welt …“

Peru, Ecuador, Brasilien, Türkei, USA, Italien, Spanien, Deutschland, Niederlande ….

Als deutsche Gruppe haben wir dann noch einen entspannten Nachmittag in der City erlebt mit viel Freude etc. 
Ludwig

Bildeindrücke:





Advertisements

2 Kommentare zu „Tränen, Trauer, Trost

  1. Hallo, wir können nur den Hut ziehen vor Eurer Leistung!
    Sicher werdet ihr die Tage nie vergessen. Tolles Feuerwerk!
    Renate und Thomas aus Chemnitz

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s